Familienhotel Hochwald, Horath im Hunsrück - Erweiterung von Erholungs- und Gesundheitszentrum Familienhotel Hochwald, 2008 Familienhotel Hochwald, Horath im Hunsrück - Erweiterung von Erholungs- und Gesundheitszentrum Familienhotel Hochwald, Horath im Hunsrück - Erweiterung von Erholungs- und Gesundheitszentrum Familienhotel Hochwald, Horath im Hunsrück - Erweiterung von Erholungs- und Gesundheitszentrum Familienhotel Hochwald, Horath im Hunsrück - Erweiterung von Erholungs- und Gesundheitszentrum Familienhotel Hochwald, Horath im Hunsrück - Erweiterung von Erholungs- und Gesundheitszentrum Familienhotel Hochwald, Horath im Hunsrück - Erweiterung von Erholungs- und Gesundheitszentrum Familienhotel Hochwald, Horath im Hunsrück - Erweiterung von Erholungs- und Gesundheitszentrum »
weitere Projekte

Familienhotel Hochwald, Horath im Hunsrück

Das bestehende „Familien- und Tagungshotel Haus-Hochwald“ wurde um ein Erholungs- und Gesundheitszentrum erweitert. Durch den Neubau wird das Angebot dieser Familien-Ferienstätte in Mittelgebirgslage ganzjährig attraktiv. Ein besonderes Augenmerk wurde bei der Gestaltung auf die Barrierefreiheit gelegt.
Die gesamte Ferienstätte, einschl. der Erweiterung, liegt an einem stark abfallenden Südhang mit weitem Blick in die Mittelgebirgslandschaft.
Geplant wurde ein Therapie- u. Massagebereich mit Einzel- und Gruppenbetreuung, ein Wasserbereich mit separatem Kleinkindbecken, Nichtschwimmerbecken und einem Vier-Jahreszeiten-Becken, von der Halle aus durch einen Schwimmkanal erreichbar.
Weiter wird eine Saunalandschaft mit unterschiedlichen Sauna-Typen und einem Entspannungsbecken angeboten.
Das Angebot wird durch eine Sporthalle abgerundet.

Im weitläufigen Außenbereich befindet sich ein Kinderplanschbecken mit Liegewiese und Sandstrand, ein Nichtschwimmerbecken mit Ruhemöglichkeiten, ein Saunagarten mit naturnahem Schwimmteich.

Das Erweiterungsbauwerk wurde in konventioneller Bauweise errichtet. Die äußere Gestaltung nimmt Bauformen und Materialien der Umgebung auf. Dachverschieferung, geputzte Wände teilweise durch Holzkonstruktionen gegliedert, Stützwände aus heimischem Schiefer- und Grauwacke.
Die durch die neue Bebauung beanspruchten Grundstücksflächen wurden zum Teil in Form von extensiv begrünten Dächern wiederhergestellt.

Die technischen Anlagen sind ebenfalls unter ökologischen Aspekten geplant und optimiert, die Beheizung durch eine Pelletheizung wird in Kürze folgen.
Die Außenanlagen wurden, bis auf die direkten Beckenumgänge, naturnah gestaltet.

Bauherr: Haus Hochwald e.V.
Bausumme: 8,0 Mio. €
Leistungsphase: 1 - 8
Bearbeitungszeit: 2006 - 2008